200708_Website_Header-Infotext.jpg

Die Technik

Die Technik der Feuerwehr auf Landkreisebene

Für die Bewältigung technische aufwändiger Einsätze, Gefahrensituationen mit großer Gefährdung durch atomare, biologische oder chemische Stoffe, aber auch zur Koordination der Kräfte bei größeren Schadenslagen sowie im Katastrophenfall hält der Landkreis Erlangen-Höchstadt die entsprechend notwendige personelle Kompetenz und spezielle Technik vor, die von einzelnen oder mehreren Feuerwehren im Landkreis zum Einsatz gebracht oder unterstützt wird:

·         ABC-Fachberater / G-Team zur Beratung der Führungskräfte bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen

·         ABC-Zug mit mehreren speziellen Einsatzfahrzeugen zur Bewältigung größerer Einsätze mit gefährlichen Stoffen sowie zur Dekontamination von Personen im Zusammenwirken mit den entsprechenden Einheiten des Landkreises Fürth

·         3 Dispogruppen „Dekontamination“ für Einsatzkräfte in den einzelnen Dienstbereichen

·         4 Dispogruppen „Warnen“  in den einzelnen Dienstbereichen zur Information der Bevölkerung mittels Lautsprecherdurchsagen bei Gefahrenlagen, z.B. bei starker Rauchentwicklung oder Freisetzung von gefährlichen Stoffen

·         Führungsgruppe Katastrophenschutz mit entsprechend ausgestattetem Stabsraum zur Abwicklung von Katastropheneinsätzen und Großschadenslagen

·        Unterstützungsgruppe „Örtliche Einsatzleitung“ zur organisationsübergreifenden Vor-Ort-Unterstützung des Einsatzleiters bei Großschadenslagen oder Katastrophen mit Einsatzleitwagen ELW 2 und geeigneten Kommunikations-, Führungs- und Dokumentationsmitteln

.         Je eine Führungsunterstützungsgruppe "Einsatzleitung Feuerwehr" in den 8 Unterkreisen (KBM-Bereichen) mit Einsatzleitwagen ELW1 oder Mehrzweckfahrzeugen MZF mit geeigneten Kommunikations-, Führungs- und Dokumentationsmitteln

·         Sandsacklogistik für Hochwasserlagen und Überschwemmungen

·         PSNV-Team (Psychosoziale Notfallversorgung) zur Begleitung, Betreuung und Nachbearbeitung psychisch belastender Einsätze für die dort tätig gewordenen Helfer

·         Hilfeleistungskontingent für großflächige Katastropheneinsätze außerhalb des eigenen Landkreises, bestehend aus je einer Führungs- und Logistikkomponente, einer Pumpenkomponente sowie 4 Löschzügen